Kontakt

Stephan Jersch

Fachsprecher für
Wirtschaft, Umwelt und Technologie, Medien- und Netzpolitik, Landwirtschaft, Bezirke, Tierschutz

Mitglied im Ausschuss:
– Umwelt

– Wirtschaft, Innovation, Medien

stephan.jersch

 

Stephan Jersch

Stephan Jersch, Abgeordneter in der Hamburgischen Bürgerschaft
Stephan Jersch, Abgeordneter in der Hamburgischen Bürgerschaft

Biografisches:

geb. 1963 und wohnt in Bergedorf.  

 

Beruflich:

  • 1982 Abitur
  • Ausgeübte Tätigkeit: Programmierer

 

Politisch:

  • 1980 - 1981 SPD-Mitglied
  • 1982 - 1990 Mitgliedschaft in der DKP
  • 1986 - 1988 AStA der Universität d. Saarlandes
  • seit 1990 Mitglied der PDS, heute DIE LINKE.
  • 1996 Kandidatur für den Gemeinderat Harsefeld
  • 2002 Direkt- und Listenkandidat zur Bundestagswahl im Landkreis Stade
  • 2004 - 2010 Bezirksvorstand PDS bzw. DIE LINKE. Bergedorf
  • 2008 bis 2014 Fraktionsvorsitzender der LINKEN. in der BV Bergedorf
  • Seit März 2015 Abgeordneter in der Hamburgischen Bürgerschaft für die Fraktion DIE LINKE
Zu meiner Person

Politisiert wurde ich Anfang der 1980er Jahre mit dem NATO-Doppelbeschluss zur Stationierung neuer Atomraketen und den ersten Kürzungen im Sozialbereich durch die sozial-liberale Bundesregierung unter Helmut Schmidt. Über die SPD
und DKP kam ich 1990 zur PDS.

Durch meine sechsjährige Arbeit in der Bezirksversammlung Bergedorf habe ich die undemokratischen Strukturen Hamburgs gegenüber seiner Basis, den Bezirken, leidvoll kennengelernt. Gerade in letzter Zeit häufen sich die Versuche wichtige Aufgaben zu zentralisieren oder zu privatisieren. Immer mehr Bereiche der politischen Gestaltung entziehen sich unserer direkten
Einwirkung.

Der Umweltschutz wird in Hamburg zu einem Anhängsel der Wirtschaftspolitik: Die Vorbereitungen für Fracking in Bergedorf und Harburg, der Verzicht auf Schutz der AnwohnerInnen an Hauptverkehrsachsen vor Schadstoffemissionen, mangelnder Lärmschutz an Bahn- und Autobahnstrecken sind ein Armutszeugnis für Europas ehemalige Umwelthauptstadt.

Wir brauchen eine Wende, eine Wende hin zu den Bezirken, die stärker und verbindlich in ihre eigenen Angelegenheiten eingebunden werden müssen -
Demokratie beginnt an der Basis, in den Bezirken. Eine Wende hin zum Schutz der Bevölkerung vor Lärm und Schadstoffen - unsere Gesundheit geht vor wirtschaftliche Interessen.

 

    Beiträge von Stephan Jersch
    3. August 2015 21. WP/Startseite/Wirtschaft/ Pressemeldungen /Stephan Jersch

    IHK: Senat kommt seiner Aufsichtspflicht erneut nicht nach

    Die Wahlordnung der Handelskammer Hamburg und die der Handwerkskammern genügen nicht den Vorgaben des Bundesverwaltungsgerichts aus seinem Urteil vom 17. Juni 2015 zur Zuwahl in die Vollversammlung, insbesondere zur Zuwahl der Präsidenten. Den Senat, der gegenüber den Kammern eine Aufsichtspflicht hat, scheint dies aber ausweislich seiner Antwort... Mehr...

     
    21. Juli 2015 21. WP/Startseite/ Pressemeldungen /Stephan Jersch

    Zuwahlen in den Hamburger Kammern rechtswidrig: Linke fordert Rücktritt aller betroffenen Mandatsträger

    Seit Jahren sind die mittelbaren Zuwahlen ins Plenum der Handelskammer und dieVollversammlung der Handwerkskammer demokratisch umstritten. Eine aktuelle Entscheidung desBundesverwaltungsgerichtes hat auch Auswirkungen auf die Situation in Hamburg. Das Gericht hatgeurteilt, dass die Zuwahl (mittelbare Wahl/Kooptation) in die Vollversammlung einer... Mehr...

     
    20. Juli 2015 21. WP/Startseite/Umwelt/ Pressemeldungen /Stephan Jersch

    Dicke Luft in Hamburgs Quartieren

    Eine Information, die man vom Senat erwartet hätte, muss der BUND an die Öffentlichkeit bringen:Die Luftqualität in Hamburg wird an vielen Orten schlechter. Es ist ein Skandal, dass UmweltsenatorKerstan nicht als erster die Öffentlichkeit informiert. Darüber hinaus beschönigt er angesichts derverheerenden Bilanz für Hamburgs Umweltpolitik sogar... Mehr...

     

    Treffer 7 bis 9 von 18