21. Oktober 2011

Jugendkriminalität und Jugendgewalt

BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG 
Drucksache  20/1659
20. Wahlperiode  21.10.11

Große Anfrage
der Abgeordneten Christiane Schneider, Cansu Özdemir, Kersten Artus, Dr. Joachim Bischoff, Norbert Hackbusch, Dora Heyenn, Heike Sudmann und Mehmet Yildiz (DIE LINKE) vom 23.09.11

Betr.: Jugendkriminalität und Jugendgewalt


Jugenddelinquenz eignet sich in besonderer Weise für die mediale Dramatisierung. So entsteht leicht ein verzerrtes Bild von Umfang, Schwere und Bedeutung von Jugenddelinquenz. Die sich insbesondere an einzelnen schwerwiegenden Fällen entzündende öffentliche Diskussion beeinflusst das Bedrohtheitsgefühl in einer Weise, die der tatsächlichen Bedrohung durch Jugenddelinquenz nicht entspricht und den fairen Umgang mit der Jugend, mit ihren Lebenswelten, ihren Entwicklungsbedingungen und Bedürfnissen ebenso wie die Auseinandersetzung mit Hintergründen und Bedingungsfaktoren von Jugenddelinquenz erschwert.

Für eine rationale Diskussion über den Umgang mit Jugenddelinquenz ist die möglichst genaue Kenntnis der Tatsachen unverzichtbar.

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat:

Die Fragen der Abgeordneten und die Antworten des Senats finden Sie hier