28. März 2010

Fehlentwicklungen bei der HSH Nordbank - Ein Zwischenbericht aus dem Untersuchungsausschuss

Der frühere Vorstandsvorsitzende der angeschlagenen HSH Nordbank, Alexander Stuhlmann, hat im Untersuchungsausschuss der Hamburger Bürgerschaft die Aussage verweigert. Diese Aussage- und Kooperationsverweigerung ist nach den eher auskunftsfreudigen Auftritten des früheren Aufsichtsratsvorsitzenden Peiner und des amtierenden Vorstandschefs Nonnenmacher eine neue Qualität.

Im Ausschuss ist schon einiges zusammengetragen worden und in Verbindung mit bankinternen Aufräumarbeiten, den Recherchen und Ausarbeitungen von Rechtsanwalt Dr. Strate und den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft tritt immer klarer hervor: Es gab auch bankinterne Fehlentwicklungen und Fehlentscheidungen, die personell zurechenbar sind und nicht allein auf den Ausbruch der Finanzkrise geschoben werden können.

Im vollständigen Text finden sie ausführliche Darlegungen unter folgenen Abschnitten:

  • Bilanzfälschung und Verschleierung des Scheiterns des Geschäftsmodells?

  • Welche Rolle spielte der ehemalige Vorstandschef Stuhlmann und welche Nonnenmacher heute?

  • Abschließend

Das Dokument können sie als PDF hier herunterladen.