4. Februar 2013

Alter Elbtunnel: Noch mehr Steuergeld im Hafen versenkt

Quelle: ©KMJ Wikipedia.de

Quelle: ©KMJ Wikipedia.de

Mit Erstaunen und Unverständnis reagiert Norbert Hackbusch auf Medienberichte, wonach die Sanierung des Alten Elbtunnels viermal so viel kosten wird wie ursprünglich geplant. „Die Sanierung läuft seit Jahren, der Auftragnehmer hat sich im Voraus von den Gegebenheiten vor Ort überzeugen können und müssen“, kritisiert der haushaltspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Die Entwicklung der Baupläne macht mir große Sorgen.“ 

„Noch größere Sorgen macht mir aber das Ingenieurswissen der Hamburg Port Authority“, erklärt Hackbusch. Er weist darauf hin, dass die massive Kostensteigerung und Bauzeitverlängerung beim Alten Elbtunnel nicht die einzige Fehlplanung im Hamburger Hafen ist: „Das Este-Sperrwerk wurde teurer und ist immer noch nicht richtig fertig, die Rethe-Brücke wird sehr viel später fertig und es gibt hohe Nachforderungen von Hochtief und auch die Ernst-August-Schleuse in Wilhelmsburg wurde um etliches so teurer wie geplant. Elbphilharmonie und Mahatma-Gandhi-Brücke sind leider nicht die einzigen Orte im Hamburger Hafen, an denen Steuergeld versenkt wird.“