Zur Zeit wird gefiltert nach: Aktuelle Stunde

25. Januar 2012

Maklercourtage: MieterInnen sollen kein Cent dazu bezahlen!

Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN

Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN

In der heutigen Aktuellen Stunde der Bürgerschaft zur Maklercourtage erklärt Heike Sudmann, wohnungspolitische Sprecherin der Linksfraktion:

„Auch wenn es nicht nur schwarze Schafe unter den MaklerInnen gibt, ist oft die Frage berechtigt, wofür MaklerInnen die Courtage kassieren. Die meisten Wohnungen in Hamburg gehen weg wie warme Semmeln, da muss keiner noch ein Zubrot bekommen. Die SPD springt zu kurz mit ihrem Antrag. DIE LINKE ist gegen eine Teilung der Kosten. Nach dem Verursacherprinzip soll der bezahlen, der MaklerInnen beauftragt.

Niemand wird bestreiten, dass Wohnen existenziell ist. Wer kein Dach über dem Kopf hat, wird schnell an den Rand der Gesellschaft gedrückt. Deshalb ist DIE LINKE für ein soziales Grundrecht auf Wohnen. Dazu gehört auch, dass Wohnungen über eine kommunale Wohnungsagentur vergeben werden können. Was kleinere Städte wie Duisburg vormachen, kann für die Stadt Hamburg mit den sieben Bezirken auch gut funktionieren. VermieterInnen können ihre Wohnungen dort melden, Wohnungssuchende gegen eine Gebühr (von 0,- bis 25,- €) die Angebote bekommen.“