24. Februar 2014

Politisch-kulturelle Parade für "Lampedusa in Hamburg" am 1.März

Aufruf zur Lampedusa-Demonstration am 1. März

Aufruf zur Lampedusa-Demonstration am 1. März

Für den 1. März ruft die Gruppe "Lampedusa in Hamburg" zu einer politisch-kulturellen Parade in Hamburg auf. Im Aufruf heißt es: "Wir wollen am 1. März eine laute, bunte, entschlossene Parade für unsere Rechte auf die Straße bringen – kommt alle mit uns! Bringt Kostüme, Masken, Musik, Installationen, Theater, Deko, Transpis, Banner – alles was Euch einfällt um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen! Es wird zum Abschluss der Demo ein Konzert mit zahlreichen solidarischen Musikerinnen und Musikern geben!"

Nach wie vor verweigert sich der Hamburger Senat einem politischen Umgang mit den Forderungen der Gruppe "Lampedusa in Hamburg". Seit mittlerweile vielen Monaten leben rund 300 Kriegs-Flüchtlinge aus Libyen unter uns. Sie flohen sie aus ihren afrikanischen Heimatländern vor Hunger, Armut und Bürgerkriegen, dann vor dem Krieg in Libyen. Sie landeten in Italien, kamen nach Deutschland, auf der Suche nach einer Lebensperspektive. Seitens des Senats erfuhren sie bislang nur Ablehnung und Ignoranz, von tausenden UnterstützerInnen hingegen Hilfe und
Solidarität.

Die Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft unterstützt die Forderungen der Gruppe "Lampedusa in Hamburg"! Beteiligt euch an der Demonstration, zu der die Flüchtlinge „Lampedusa in Hamburg“ und Unterstützergruppen aufrufen:

Demonstration:
1. März 2014 | 13 Uhr | Hachmannplatz/Hamburg-HBF