Presseerklärungen zum Thema
27. Dezember 2011  Pressemeldungen /20. WP/Bildung/Schule/Dora Heyenn

Anfrage der LINKEN deckt auf: Schuklassen sind oft zu groß

Zu Beginn des Schuljahres am 9. August 2011 verkündete Schulsenator Rabe die freudige Botschaft, wonach es in Hamburg kleine Klassen gäbe. Das ließ Dora Heyenn, schulpolitische Sprecherin der Linksfraktion und selbst aktive Lehrerin, aufhorchen. Erlebte sie doch in der Schulwirklichkeit etwas ganz Anderes.  Mehr...

 
8. Dezember 2011 20. WP/Bildung/ Pressemeldungen /Dora Heyenn/Berufsbildung

Schulsenator Rabe setzt als KMK-Vorsitzender falsche Prioritäten

Heute wird Schulsenator Rabe zum Vorsitzenden der Kultusministerkonferenz gewählt. Damit wächst seine Verantwortung und sein Einfluss auf die Bildungspolitik in der ganzen Republik. Dazu erklärt Dora Heyenn, schulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE: "Ich gratuliere Herrn Rabe, dass er den Vorsitz der KMK übertragen bekommt und hoffe, dass... Mehr...

 
1. Dezember 2011 20. WP/Bildung/Schule & Berufsbildung/ Pressemeldungen /Dora Heyenn

Kein Grund zum Jubeln

Schulsenator Rabe hat heute eine “positiven Zwischenbilanz” der Reform der beruflichen Bildung gezogen. Dazu erklärt Dora Heyenn, bildungspolitsiche Sprecherinnen der Fraktion die LINKE: “Bürgermeisterr Scholz und Schulsenator Rabe versprechen allen Jugendlichen, dass sie entweder Abitur oder eine Berufausbildung machen können. Davon sind wir –... Mehr...

 

Beiträge zu Schule & Berufsbildung

21. Dezember 2011 20. WP/Bildung/Schule/Dora Heyenn

Schulsenator Rabe und der Rechtsanspruch auf Klassenobergrenzen: Wie versprochen, so gebrochen

Abbildung 1 Klassengrößen in Stadtteilschule, Hamburg Schuljahr 2011/12

Zu Beginn des Schuljahres am 9. August 2011 verkündete Schulsenator Rabe eine freudige Botschaft, wonach es kleine Klassen gäbe. Dies ließ Dora Heyenn, schulpolitische Sprecherin der Linksfraktion und selbst aktive Lehrerin, aufhorchen. Erlebte sie doch in der Schulwirklichkeit etwas ganz Anderes. Mehr...

 
16. Dezember 2011 20. WP/Schule/Bürgerschaftsdebatte/Cansu Özdemir

Drei Argumente gegen das „besondere Anmeldeverfahren“ an Schulen

Die Fraktionen FDP, CDU und der GAL wollen unser Schulsystem mit einem „Besonderen Anmeldeverfahren“ beglücken. Die Schulen sollen sich 40 bis 55 % ihrer Schülerschaft selbst auswählen dürfen. Dabei berufen sie sich auf einen Schulversuch, der vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Li) evaluiert worden ist. An dem Schulversuch... Mehr...

 
5. Dezember 2011

Hamburger Hauptschulmodell: Ein „Vorbild für Europa“?

Tabelle 1

Das „Hamburger Hauptschulmodell“ feierte Mitte September 2011 sein zehnjähriges Bestehen. Das Hamburger Hauptschulmodell ist maßgeblich von Michael Otto, Auf-sichtsratsvorsitzender der Otto Group, und anderen Unternehmern gegründet wor-den und will Hauptschulabgängern und -gängerinnen in eine Lehrstelle vermitteln. Auf dem Festakt zum zehnjährigen... Mehr...