21. Juni 2010

Daniel Richter verlässt Hamburg: Quittung für verfehlte Kulturpolitik

Zu dem Wegzug von Daniel Richter erklärt Norbert Hackbusch, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE: "Dass Künstler wie Daniel Richter Hamburg den Rücken kehren, ist eine Quittung für die verfehlte Kulturpolitik des Senats. Es sollte schnellstens zu einem Umdenken in der Kulturbehörde führen, dass Richter ausdrücklich wegen der Kulturpolitik nach Berlin geht: In eine Stadt, um die es finanziell viel schlechter steht, aber die nach Richters Auffassung trotzdem eine bessere Museumsarbeit macht. Ich kann seine Kritik daran nur ausdrücklich unterstützen, dass angeblich keine 200.000 Euro für die Brandschutzklappen in der Kunsthalle aufgebracht werden können, aber die Elbphilharmonie gebaut wird."