[Linksletter] Sonder-Newsletter zum Olympia-Referendum | 28. November 2015

Inhaltsverzeichnis

  1. Linksletter - Sonderausgabe

Linksletter - Sonderausgabe

Liebe Freundinnen und Freunde der Linksfraktion,


an diesem Sonntag ist es soweit: Hamburg stimmt über die Olympia-Bewerbung ab. Euch wird nicht entgangen sein, was wir davon halten. Wir wollen Olympia unbedingt verhindern!

Olympische Spiele mögen für viele ein großer Spaß sein - für die Stadt, die sie ausrichten muss, sind sie es auf keinen Fall. Denn das Internationale Olympische Komitee (IOC) schreibt vor, dass die Ausrichterstadt

• Milliarden an Steuergeldern bezahlen muss. Allein für die Annahme der Bewerbungsunterlagen berechnet das IOC 250000 Dollar!

• das volle finanzielle Risiko tragen muss. Falls die Kosten höher werden als geplant (und das war bislang nie anders), haftet allein die Steuerkasse

• das IOC von allen Steuern befreien und ihren Funktionären umfangreiche Privilegien gewähren muss - bis hin zu eigenen Fahrspuren auf den Straßen, die für Normalmenschen gesperrt werden

• die Rechte der Marke Olympia und der geldgebenden Konzerne McDonald's, Coca-Cola & Co verteidigen muss - auf Kosten von kleineren Firmen und regionalen Produkten

• hoheitliche Rechte aufgeben muss. Die Stadt muss das IOC um Erlaubnis fragen, wen sie als Ehrengast zu Olympia einlädt und welche Veranstaltungen während der Zeit der Spiele in der Stadt stattfinden dürfen

• für die Sicherheit von Sportler/innen und Gästen garantieren muss. Dazu werden Olympiastädte erfahrungsgemäß in riesige Hochsicherheitszonen voller Polizei und privater Security umgewandelt

Olympische Spiele locken zudem internationale Großkonzerne und Superreiche in die Stadt. Verdrängung, steigende Mieten und Gentrifizierung sind die Folge. Tickets zu den Sportveranstaltungen werden sich dagegen nur die wenigsten leisten können.

Die Bewerberstädte München, Krakau, Boston, Toronto, Stockholm und Oslo haben sich schon klug entschieden: gegen Olympia!

Wir bitten all unsere Freundinnen und Freunde, am Sonntag am Referendum teilzunehmen. Letzte Umfragen zeigen, dass wir drauf und dran sind, die Bewerbung zu kippen!

Wer abstimmen darf, wann und wo abgestimmt werden kann, steht auf der Webseite des Landeswahlleiters.


Eure Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft