23. Januar 2014 Kersten Artus

Gleichstellung in Hamburg vorantreiben: Jetzt erst recht!

Einladung zu den Werkstattgesprächen Gleichstellung

Einladung zu den Werkstattgesprächen Gleichstellung

Vor einem guten Jahr, am 8. März 2013, hat Senatorin Jana Schiedek das Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm (GPR) des Hamburger Senats veröffentlicht. Dieses Programm bietet zwar umfängliche Analysen. Aber in den meisten Fällen bleibt es bei diesen Ist-Beschreibungen stehen, bildet bereits existierende Programme, Aktivitäten und Maßnahmen ab und erteilt Prüfaufträge. Neue Ideen fehlen aber – was nicht  verwundert, da keine Ressourcen bereitgestellt werden. Die einzelnen Behörden sollen die nötigen Mittel einfach durch Umsteuerung der vorhandenen Gelder bereitstellen. Schon das zeugt von der mangelnden Ernsthaftigkeit des SPD-Senats, Gleichstellung umzusetzen. Und inzwischen zeigen Schriftliche Kleine Anfragen der Fraktion DIE LINKE, dass selbst die wenigen konkret angestrebten Maßnahmen nicht im vollen Umfang umgesetzt worden sind.

Zwar appelliert die Senatorin an die Zivilgesellschaft, an der Weiterentwicklung mitzuarbeiten. Doch bis heute fehlen offene Diskussionsräume zur Verwirklichung einer ernstgemeinten Partizipation. Die Fraktion DIE LINKE dagegen nimmt Gleichstellung ernst. Deshalb lädt sie zu drei Werkstattgesprächen ein, um gemeinsam mit Fachmenschen Maßnahmen zu diskutieren und Ideen zu entwickeln, um konstruktiv als Opposition und Zivilgesellschaft in die Debatte einzugreifen und endlich eine Gegenstimme zu dem GPR des Senats zu bilden.

Los geht’s am 29. Januar mit dem Thema Gleichstellung für und von Kindern und Jugendlichen, am 13. Februar geht es um diskriminierungsfreien Zugang zu Job und Karriere und am 19. März beschäftigen wir uns mit Gleichstellung im kulturellen und sportlichen Bereich. Alle Werkstattgespräche beginnen um 18:30, der Eintritt ist natürlich frei.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe gibt es hier: kerstenartus.info/werkstattgespraech-zum-gleichstellungspolitischen-rahmenprogramms-des-senats