Kontakt und Anmeldung

 

Kontakt und Anmeldung:

Ronald Prieß:
040 42831 2389
ronald.priess@linksfraktion-hamburg.de

Volker Honold:
040 42831 2371
volker.honold@linksfraktion-hamburg.de 

DIE LINKE. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
Rathausmarkt 1 . 20095 Hamburg . Fax  040 42831 2448


 

TERMINE

29. Mai 2008 Gesundheit/Rede/Kersten Artus

Pflegestützpunkte in Hamburg müssen neutral und unabhängig arbeiten können

Rede in der Bürgerschaft am 29. Mai 2008 zu einen Runden Tisch für Pflegestützpunkte. Mehr...

 
16. Juni 2008 Kersten Artus/Gesundheit/Kleine Anfrage (SKA)

Rückkehrrechte von pflegen & wohnen-Beschäftigten, Versorgungsauftrag

Trotz mehrfacher Zusicherung, den Tarifzustand bei der pflegen & wohnen Betriebs GmbH beizubehalten und in der AVH (Arbeitsrechtliche Vereinigung Hamburg) zu verbleiben, kündigte die Geschäftsleitung des ehemaligen öffentlichen Trägers am 8. Januar 2008 an, Veränderungen des Tarifvertra-ges anzustreben – dreieinhalb Monate nach Ablauf der Frist... Mehr...

 
27. Juni 2008 Kersten Artus/ Pressemeldungen /Gesundheit

Selber schuld! IN FORM blendet soziale Faktoren aus

Zu dem Nationalen Aktionsplan für gesunde Ernährung, der am Mittwoch im Bundestag verabschiedet wurde, erklärt die Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete Kersten Artus: Mehr...

 
3. Juli 2008 Kersten Artus/Gesundheit

Anti-Aids-Kampagne der Michael Stich Stiftung in Hamburg sofort stoppen

Seit kurzem hängen auch in Hamburg die Plakate der Michael Stich Stiftung, die vor der HIV-Ansteckungsgefahr bei Kindern warnen sollen. Die frauen- und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Kersten Artus, kritisiert die Plakate als frauenverachtend und falsch und fordert, dass die Plakate sofort zurückgezogen werden müssen. Mehr...

 
8. Juli 2008 Kersten Artus/Dora Heyenn/Gesundheit/Soziales/Kleine Anfrage (SKA)

Hartz IV und Schwangerschaftsabbrüche

Laut Statistischem Bundesamt ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche minderjähriger Mädchen in Hamburg im vergangenen Jahr um 7,9 Prozent gestiegen. Im Jahr 2007 haben sich 150 minderjährige Hamburgerinnen für eine Abtreibung entschieden. Demnach liegt Hamburg im bundesweiten Vergleich hinter dem Saarland auf Platz zwei. Insgesamt gab es in... Mehr...

 
8. Juli 2008 Kersten Artus/Dora Heyenn/Gesundheit/Soziales/Kleine Anfrage (SKA)

Hartz IV erschwert Frauen Zuflucht ins Frauenhaus

Durch die Einführung von SGB II und SGB XII Anfang 2005 wurden die Rechtsgrundlagen der Hilfe für Frauen und Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt sind, enorm verändert. Erst zum 01. September 2005 ist der § 36a in Kraft getreten, der die Kostenübernahme für einen Frauenhausaufenthalt regelt. Mehr...

 
11. Juli 2008 Gesundheit/Kersten Artus/Rede

Lehrschwimmbecken in Hamburg müssen unter öffentliche und oppositionelle Kontrolle

Zukunft der HHer Lehrschwimmbecken, Große Anfrage der SPD 19/449 Bürgerschaftssitzung am 9./10. Juli 2008 Mehr...

 
11. Juli 2008 Rede/Kersten Artus/Gesundheit/Sport

Lehrschwimmbecken in Hamburg müssen unter öffentliche und oppositionelle Kontrolle

Zukunft der HHer Lehrschwimmbecken, Große Anfrage der SPD 19/449 Bürgerschaftssitzung am 9./10. Juli 2008 Mehr...

 
3. August 2008  Pressemeldungen /Kersten Artus/Gesundheit

Wer will die Gesundheits-eCard? – Big Brother lässt grüßen

Einer Forsa-Umfrage zufolge befürworten angeblich 70 Prozent aller gesetzlich Versicherten die für 2009 geplante elektronische Gesundheitskarte. Auftraggeber dieser Unfrage war die Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Krankenkassen. „Die Ergebnisse der Umfrage spiegeln die Desinformationspolitik der Befürworter der eCard wieder: 40 Prozent... Mehr...

 
4. August 2008  Pressemeldungen /Kersten Artus/Gesundheit

Mammografiescreening zur Früherkennung von Brustkrebs - Wirklich nur Vorteile?

Die Linke befürchtet einseitige Information statt unabhängige Aufklärung. Durch das Screening steigt die Rate der Brustamputationen um 20%, ohne das irgendjemand weiß, ob sie wirklich nötig waren.  Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 411

 

Programmflyer

 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Gesundheit

Kitakonferenz zum Bildungsbegriff und Kita- Gutscheinsystem

Die Bildungsdiskussion konzentrierte sich seit der Veröffentlichung der ersten PISA-Studie  lange auf die schulische Bildung.
Dabei lernen Kinder von Geburt an und überall dort, wo sie sich befinden: zuhause, in der Krippe, in Spielgruppen, im Kindergarten, auf dem Spielplatz, auf der Straße, im Park. Sie erschließen sich allein oder gemeinsam ihre Umwelt, erforschen und untersuchen, erleben Sinn und Bedeutung dessen, was sie tun und was geschieht, loten Grenzen aus, lernen in Beziehungen und erwerben  so  die  notwendigen  Kompetenzen,  um  später  selbstständig ihr Leben in die eigenen Hände nehmen zu können und gemeinsam mit anderen das gesellschaftliche Leben zu gestalten.

Während des ersten Konferenztages werden wir uns mit dem Bildungsbegriff und mit der Bedeutung der frühkindlichen Bildung auseinandersetzen.  Am Folgetag  beschäftigen wir uns mit den Rahmenbedingungen für die pädagogische Arbeit in den Kindertageseinrichtungen und mit dem Kita-Gutscheinsystem. In diesem Zusammenhang wollen wir gemeinsam Kriterien für eine  bessere Kita entwickeln. Wir laden alle herzlich ein, die daran mitwirken möchten.

Für Kinderbetreuung ist an beiden Tagen gesorgt.  
Dafür benötigen wir allerdings eine Anmeldung.