Kontakt und Anmeldung

 

Kontakt und Anmeldung:

Ronald Prieß:
040 42831 2389
ronald.priess@linksfraktion-hamburg.de

Volker Honold:
040 42831 2371
volker.honold@linksfraktion-hamburg.de 

DIE LINKE. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
Rathausmarkt 1 . 20095 Hamburg . Fax  040 42831 2448


 

TERMINE

4. April 2008 Kersten Artus/Kleine Anfrage (SKA)

Kündigungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Elternzeit

Von 1998 bis 2007 wurden dem Amt für Arbeitsschutz der Freien und Hansestadt Hamburg fast 1.500 Anträge auf Kündigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern vorgelegt, die sich in Elternzeit befanden. Das Amt hat über eintausend Mal zugestimmt. Mehr...

 
15. April 2008 Soziales/Kleine Anfrage (SKA)

Gut qualifizierte „Ein-Euro-Jobber“ an Hamburgs Schulen

Aus der Drs. 18/7517 geht hervor, dass am Stichtag 1.12.2007 an Hamburger Schulen 203 sogenannte Ein-Euro-Jobber beschäftigt gewesen sind. Zahlreiche der dort ausgewiesenen Tätigkeiten (Archivar, Bibliothekskraft, Helfer im naturwissenschaftlichen Bereich, Netzwerkadministrator, Bürokraft, Tischler, pädagogische Assistenz, Erzieher,... Mehr...

 
17. April 2008 Christiane Schneider/Inneres/Kleine Anfrage (SKA)

Nazi-Demo am 1.Mai 2008 in Hamburg Barmbek I

Am 1. Mai 2008 haben Neonazis eine Demonstration in Hamburg-Barmbek unter dem perfiden Motto „Arbeit und soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen“ angemeldet. Seit Jahren verfolgen Neonazis aus NPD und sog. „Freien Kameradschaften“ das gemeinsame Ziel „national befreite Zonen“ im „Kampf um die Straße“ zu schaffen. Zu dieser Demonstration... Mehr...

 
18. April 2008 Kersten Artus/Kleine Anfrage (SKA)

Informationsfreiheitsgesetz

Seit 1. August 2006 ist das Hamburgische Informationsfreiheitsgesetz in Kraft. Es sichert Bürgerinnen und Bürgern ein umfassendes Recht auf Aus-kunft gegenüber Landesbehörden zu. Mehr...

 
25. April 2008 Christiane Schneider/Inneres/Kleine Anfrage (SKA)

Btr.: Nazi-Demo am 1. Mai 2008 in Hamburg Barmbek II

Am 1. Mai 2008 haben Neonazis eine Demonstration in Hamburg-Barmbek unter dem perfiden Motto „Arbeit und soziale Gerechtigkeit für alle Deut-schen" angemeldet. Seit Jahren verfolgen Neonazis aus NPD und sogenann-ten Freien Kameradschaften das gemeinsame Ziel „national befreite Zonen" im „Kampf um die Straße" zu schaffen. Zu dieser Demonstration... Mehr...

 
5. Mai 2008 Kersten Artus/Kleine Anfrage (SKA)

Rathaus-Mai-Empfang 2008

Am Dienstag, den 29. April, fand im Rathaus der Mai-Empfang 2008 statt. Über 1.000 Gäste aus Betrieben und Behörden sowie Erwerbslose waren anwesend. Es wurden drei Reden gehalten: Vom scheidenden Wirtschafts- senator Uldall, vom DGB-Vorsitzenden und vom BR-Vorsitzenden der Vereinigung. Viele Gäste, vor allem weibliche, waren empört, dass... Mehr...

 
8. Mai 2008 Kleine Anfrage (SKA)/Soziales/Kersten Artus

Konsequenzen des EuGH-Urteils im Fall "Rüffert" für das Hamburgische Vergabegesetz

In seinem Urteil vom 3. April 2008 stellt der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Fall "Rüffert" fest, dass das niedersächsische Landesvergabegesetz (NLvG) mit dem europäischen Gemeinschaftsrecht nicht vereinbar ist. Mehr...

 
8. Mai 2008 Kleine Anfrage (SKA)

Betr.: Baumfällarbeiten in der Smidtstraße.

Kleine Anfrage der Abgeordneten Sandra Clemens und der Fraktion (Die Linke.) vom 29.04.2008 und Antwort des Bezirksamtes  Mehr...

 
8. Mai 2008 Kleine Anfrage (SKA)

Betr.: Baumfällarbeiten in der Smidtstraße.

Kleine Anfrage der Abgeordneten Sandra Clemens und der Fraktion (Die Linke.) vom 29.04.2008 und Antwort des Bezirksamtes  Mehr...

 
9. Mai 2008 Kersten Artus/Kleine Anfrage (SKA)

Vergabe von Fördermitteln durch den Senat

Betreffend die Vergabe von wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Fördermitteln sowie Aufträgen an Call Center durch die Hamburger Senatorinnen und Senatoren, beziehungsweise Behörden, fragen wir den Senat: Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 1966

 

Programmflyer

 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Kleine Anfrage (SKA)

Kitakonferenz zum Bildungsbegriff und Kita- Gutscheinsystem

Die Bildungsdiskussion konzentrierte sich seit der Veröffentlichung der ersten PISA-Studie  lange auf die schulische Bildung.
Dabei lernen Kinder von Geburt an und überall dort, wo sie sich befinden: zuhause, in der Krippe, in Spielgruppen, im Kindergarten, auf dem Spielplatz, auf der Straße, im Park. Sie erschließen sich allein oder gemeinsam ihre Umwelt, erforschen und untersuchen, erleben Sinn und Bedeutung dessen, was sie tun und was geschieht, loten Grenzen aus, lernen in Beziehungen und erwerben  so  die  notwendigen  Kompetenzen,  um  später  selbstständig ihr Leben in die eigenen Hände nehmen zu können und gemeinsam mit anderen das gesellschaftliche Leben zu gestalten.

Während des ersten Konferenztages werden wir uns mit dem Bildungsbegriff und mit der Bedeutung der frühkindlichen Bildung auseinandersetzen.  Am Folgetag  beschäftigen wir uns mit den Rahmenbedingungen für die pädagogische Arbeit in den Kindertageseinrichtungen und mit dem Kita-Gutscheinsystem. In diesem Zusammenhang wollen wir gemeinsam Kriterien für eine  bessere Kita entwickeln. Wir laden alle herzlich ein, die daran mitwirken möchten.

Für Kinderbetreuung ist an beiden Tagen gesorgt.  
Dafür benötigen wir allerdings eine Anmeldung.